Mittwoch, 26. Februar 2020

Wie die Geschichte der Kindergärten hier in Hout Bay begann. Und wir staunen immer noch, dass es Kindergärten in den Townships erst seit sooo kurzer Zeit gibt, wie ja auch einige Townships selbst.


Im Jahr 2000 begann eine Mutter, so wie viele andere heute es immer noch tun, im Township "Imizamo Yethu", Kinder zu babysitten, um ein Einkommen für ihre eigene Familie zu erzielen. Dies war eine der ersten sogenannten Kinderkrippen. In relativ kurzer Zeit wuchs die Zahl der Kinder, die sie betreute, dramatisch an. Eltern, die dringend Arbeit suchen müssen, lassen ihre Kinder bei diesen Müttern in dem Wissen zurück, dass sie in einer sicheren, fürsorglichen Umgebung betreut werden. 

Aus diesen ersten Kinderkrippen entstanden langsam erste Kindergärten, die den Kindern viel mehr Raum boten und die mehr Kinder aufnehmen konnten. In vielen dieser Kindergärten steht auch heute noch die sichere Betreuung und Verwahrung im Vordergrund. Dennoch haben die Kinder inzwischen mehr Spielzeug, mehr Anregungen und häufig auch ein Außenspielgelände.

Inzwischen gibt es vier Kindereinrichtungen, die staatlich anerkannt sind. Hier geht es um die Bildung der Kinder - ein großer Schritt wurde hier ab ca. dem Jahre 2005 getan. Die Kinder lernen hier schon vorschulmäßig den Umgang mit Farben, Zahlen, Buchstaben, Wochentagen und vieles mehr.




In drei der vier staatlich anerkannten Kindergärten bieten wir nun unser zusätzlichen Programm "CURIOUS KIDS - IN NAPPIES" für die Früherziehung der Kinder an.
Diese  Kindergärten nehmen z.T. Kinder ab dem Alter von 6 Monaten auf und haben dann je eine Gruppe der 1/2 j.- 2,j und eine von 2-3j. Kindern, wo ein Bedarf der Frühförderung für die Kleinsten besteht.


Diese Früherziehung ist für viele Südafrikaner recht unbekannt, sodass diese Kinder meistens ebenfalls nur beaufsichtigt werden. 
Und genau da beginnt unser Einsatz. Wir vermitteln  Erziehern/innen Ideen zum Umgang mit diesen Menschlein und die Anwendung der Früherziehung. Diese so ausgebildeten Frauen bieten unser Programm nun zusätzlich zu den Gruppenleiterinnen an und werden von unserem Verein bezahlt. ( Dank der großen Mithilfe von Euch Spendern.)

 

Unser "Curious-Kids-in nappies Programm" überzeugt inzwischen Lehrer und Eltern, die dieses Programm in den Kindergartenalltag integrieren gerade deshalb, weil sie nach fast vierjähriger Laufzeit die phantastische Entwicklung der Kinder erleben. 
Dennoch erleben wir immer wieder mangelndes Interesse an dieser Arbeit, besonders bei der älteren Generation, die diese Art Förderung noch nie selbst erlebt hat. Da heißt es für uns: DURCHHALTEN und  ÜBERZEUGEN. Und darin sind wir inzwischen ziemlich gut.😀 





Keine Kommentare:

Kommentar posten