Sonntag, 10. März 2019

                                                                                                                                                  
In Südafrika wechselt gerade die Jahreszeit vom Sommer in den Herbst. Die Tage werden kühler, es wird morgens später hell und abends früher dunkel. Es regnet und stürmt häufiger, aber für uns ist die Temperatur angenehme 22 Grad warm, gut, um fleißig für unsere Kinder zu wirken.
Es arbeiten jetzt fünf "teacher" für uns, mit denen wir immer wieder gemeinsam neue Kleinprojekte für die Kinder erarbeiten. Ein Thema beschäftigte sich mit Farben für 3-4 j. Kinder. Da nur schulisches Material in den Kindergärten vorhanden ist, entwickelten wir gemeinsam Spielideen und  -materialien, die die Kinder anregen, mit Farben zu experimentieren und zu spielen.
Vier unserer Erzieher/innen auf dem workshop "Farben"

Die "teacher" waren mit Feuereifer bei der Sache und fühlten sich durch den Unterricht speziell für sie, sehr ernst genommen und wertgeschätzt. Daneben lernen sie erste Grundfertigkeiten der Kindergartenerziehung, denn unsere "teacher" sind fast alle entweder gar nicht oder sehr spärlich ausgebildet. Durch Ingrid, unsere deutsche Freundin, werden sie gesponsert, weiter zu "studieren", das heißt, die Kindergartenausbildung per Fernausbildung nachzuholen..
In den Gruppen selbst beobachten und korrigieren wir vorsichtig die Vorgehensweise, sodass sie immer einfühlsamer und zielgerichteter mit den Kiddies arbeiten. Toll, diese Entwicklung mitzuerleben!!!!!!

Einmal im Jahr laden wir alle "Teacher" zu einem gemeinsamen Essen ein, um uns für ihre gute Arbeit zu bedanken. Dieser Tag war Samstag. Wir nutzten diesen Tag, um von allen zu hören, wie sie die Entwicklung der Früherziehung erlebt haben, und wie es heute für sie ist.
Sie erzählten, dass sie vor 2 1/2 Jahren den Begriff und die Arbeitsweise von Früherziehung gar nicht kannten und sich sehr, sehr schwer taten, es umzusetzen. besonders auch deshalb, da die Voraussetzungen in den Einrichtungen durch die Großgruppenarbeit erschwert waren,
Heute sehen und spüren die Eltern, Erzieher und Kinder mehr und mehr, welch wertvolle Zeit der Entwicklung genutzt wird. Und sie erleben, dass jedes Kind in der Kleingruppenarbeit stärker gefordert und gefördert wird.
Den Kindern und unseren Erziehern macht diese neu eingeführte Arbeitweise sehr viel Spaß.



Wir sind glücklich, die Wandlung an diesen kitzekleinen Stellen erleben zu dürfen, auch wenn es unzählige Rückschläge gibt.😆

Keine Kommentare:

Kommentar posten