Sonntag, 31. März 2019

Noch 3 Tage, dann fliegen wir wir wieder in die Heimat.

Wir sind hin - und hergerissen zwischen Sehnsucht und Trauer. Afrika hat sich in unser Herz gebrannt. Die Lebensfreude der Menschen, das Lachen, Freuen, den Tag so nehmen, wie er nun einmal ist, im Hier und Jetzt leben - es hat was!! Und es ist gleichzeitig total schwer, auszuhalten, dass die Menschen selten für die Zukunft planen können und wollen.

Eine Afrikanerin im Restaurant in Kalksbay
Die Sonne tut ihr übriges. Es ist toll, an den Strand zu gehen, draußen in den Cafés zu sitzen, den Flair der gemischten Bevölkerung mit all den Farben, Gerüchen, den fremden Lauten, der Andersartigkeit der Natur, zu genießen.
Ein letztes Mal an diesem wunderbaren Atlantik mit vielen Surfern im Hintergrund.

Die Arbeit hingegen ist anstrengend, manchmal frustrierend, und meistens sehr erfüllend.

Unsere Idee der Frühförderung der kleinsten Kinder in den beiden Townships von Hout Bay festigt sich mehr und mehr und spricht sich herum. Und wir sehen Erfolge. Immer mehr Babys und Toddlers fangen an zu spielen, werden neugierig auf die Welt und entwickeln sich phantastisch weiter.

Fingerfarben und Knete werden in der Mutter-Kind-Gruppe mit viel Freude selbst gemacht.




Hiermit schließen wir unseren Blog zunächst einmal, bis es Neues aus Deutschland zu berichten gibt.

Wir fühlen, dass alle Spender, Helfer, Interessierte, daumendrückend , trostspendende, bücherschickende....... und mehr Menschen mit uns ein gutes Team bilden. 

DANKE EUCH ALLEN.

Wir fühlen uns getragen von einer großen Sympathiewelle - das ist sooooo herzerwärmend!!!      💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓💓




Keine Kommentare:

Kommentar posten